Schnittbereiche: Konvertierung v1.75 (Registry) nach v2.02?

Installation, Bedienung und Probleme von DVR-Studio Pro 1.x und 2.x
Antworten
AEon
Beiträge: 93
Registriert: 16.07.2006, 22:32

Schnittbereiche: Konvertierung v1.75 (Registry) nach v2.02?

Beitrag von AEon » 23.04.2008, 14:40

Ich Frage mehr aus Neugier, ob es Pläne gibt die unter v1.75 definierten und in der Registry gespeicherten Schnittbereiche in irgendeiner Form in das v2.02 Format zu bringen?

Wenn die Daten (Marker der Positionen etc.) gleich sind, könnte ich vermutlich ein PHP-Skript schreiben das sowas durchführt.

In wieweit sowas wirklich sinnvoll ist, ist unklar. Selbst bei meinen wohl mehr als 1000 definierten Schnittbereichen, sind wohl nur noch 20 oder so noch relevant.
Benutzeravatar
Kimi
Programmierer
Beiträge: 3296
Registriert: 13.08.2005, 18:07

Beitrag von Kimi » 23.04.2008, 15:09

Ich Frage mehr aus Neugier, ob es Pläne gibt die unter v1.75 definierten und in der Registry gespeicherten Schnittbereiche in irgendeiner Form in das v2.02 Format zu bringen?
Also Pläne sowas zu machen haben wir nicht.
Wenn die Daten (Marker der Positionen etc.) gleich sind, könnte ich vermutlich ein PHP-Skript schreiben das sowas durchführt.
Die Daten sind an sich noch die gleichen. Du kannst das ja einfach anhand von Beispielen der 1.75 und den RECML-Dateien der 2.02 vergleichen. Also nur zu ;)...
Allerdings ist die Benennung der RECML-Dateien nicht gleich, wie die Benennung der entsprechenden Registry-Nodes.
In wieweit sowas wirklich sinnvoll ist, ist unklar. Selbst bei meinen wohl mehr als 1000 definierten Schnittbereichen, sind wohl nur noch 20 oder so noch relevant.
Genau deswegen haben wir dahingehend auch nichts unternommen oder geplant. Der Aufwand wäre einfach zu gross.
AEon
Beiträge: 93
Registriert: 16.07.2006, 22:32

Beitrag von AEon » 24.04.2008, 20:04

Kimi hat geschrieben:
Wenn die Daten (Marker der Positionen etc.) gleich sind, könnte ich vermutlich ein PHP-Skript schreiben das sowas durchführt.
Die Daten sind an sich noch die gleichen. Du kannst das ja einfach anhand von Beispielen der 1.75 und den RECML-Dateien der 2.02 vergleichen. Also nur zu ;)...
Allerdings ist die Benennung der RECML-Dateien nicht gleich, wie die Benennung der entsprechenden Registry-Nodes.
Hmm... also ich habe die RECML-Dateinamen rekonstruieren können aus den Registry-Einträgen, denn die Checksumme für den Film (Checksumme der Filmdateilänge vermutlich), sind gleich. z.B. A302.PVR____1ABD347CPVR.recml

Die CutArea

Code: Alles auswählen

<CutArea IsEnabled="yes" Sector.Start="0" Sector.End="55360" PTS.Start="0x00000001 1213BECA" PTS.End="0x00000001 12812B4A" Frame="0"/>
Zeilen lassen sich vollständig reproduzieren.


Ich habe hier die Felder markier, die aus der Registry heraus rekonstruiert werden können:
  • <?xml version='1.0' encoding='windows-1252'?><recording selected="yes" Name="A302.PVR" Path="J:\!--Satmovies--!\!Avatar\A302.PVR" Size="0x00000000 1ABD347C" Bitrate="2266" PID="4101" ResHorz="544" ResVert="576" Format="PAL 25" Aspect="4:3" Runtime="13752" FirstPTS="0x00000000 E24A7F0D" LastPos="0x00000000 0004D27C" ForceAspectWide="no" ForceAspectNorm="no" ForceAspectLetterbox="no">
    <AudioTracks SelAudioIndex="0" SelAudioPID="0">
    <mpeg selected="yes" Name="English???" Path="" Size="0x00000000 00000000" Bitrate="256" PID="4102" TypeId="0" Language="6" Delay="0" Format="Stereo" Layer="Layer-I" Samplingrate="48000"/>
    </AudioTracks>
    <CutAreas>
    <CutArea IsEnabled="yes" Sector.Start="0" Sector.End="22919" PTS.Start="0x00000000 E24A7F0D" PTS.End="0x00000000 E27E0D8A" Frame="0"/>
    <CutArea IsEnabled="yes" Sector.Start="868077" Sector.End="876186" PTS.Start="0x00000000 E963560A" PTS.End="0x00000000 E9769DFA" Frame="0"/>
    </CutAreas>

    <Chapters AutoChapterDist="10"/>
    <Errors ScannedForErrors="no"/>
    </recording>
Frage ist wie kritisch ist es einige Daten nicht "korrekt" zu setzen? Genaugenommen interessiern eigentlich nur die CutArea-Daten.
  • Ist v2.02 "tollerant" genug, diese eigenständig zu richten?
Z.B: Bitrate="2266" PID="4101" ResHorz="544" ResVert="576" Format="PAL 25" Aspect="4:3" Runtime="13752"... etc

Bzw. könnte man diese Variablen einfach löschen, und v2.02 fügt dann die "korrekten" Daten ein?

z.B:
  • <?xml version='1.0' encoding='windows-1252'?><recording selected="yes" Name="A302.PVR" Path="J:\!--Satmovies--!\!Avatar\A302.PVR" Size="0x00000000 1ABD347C" FirstPTS="0x00000000 E24A7F0D">
    <CutAreas>
    <CutArea IsEnabled="yes" Sector.Start="0" Sector.End="22919" PTS.Start="0x00000000 E24A7F0D" PTS.End="0x00000000 E27E0D8A" Frame="0"/>
    <CutArea IsEnabled="yes" Sector.Start="868077" Sector.End="876186" PTS.Start="0x00000000 E963560A" PTS.End="0x00000000 E9769DFA" Frame="0"/>
    </CutAreas>

    <Chapters AutoChapterDist="10"/>
    <Errors ScannedForErrors="no"/>
    </recording>
    Benutzeravatar
    Kimi
    Programmierer
    Beiträge: 3296
    Registriert: 13.08.2005, 18:07

    Beitrag von Kimi » 25.04.2008, 08:14

    Gratuliere, so müsste es eigentlich funktionieren. Alle anderen Paramenter sollte die 2.02 selbständig nachführen. Spätestens beim Öffnen der Aufnahme würden die Angaben zu Audiospuren, Bildformaten etc. eingefügt.
    AEon
    Beiträge: 93
    Registriert: 16.07.2006, 22:32

    Beitrag von AEon » 25.04.2008, 09:58

    Kimi hat geschrieben:Gratuliere, so müsste es eigentlich funktionieren. Alle anderen Paramenter sollte die 2.02 selbständig nachführen. Spätestens beim Öffnen der Aufnahme würden die Angaben zu Audiospuren, Bildformaten etc. eingefügt.
    Danke... ich hatte das Gestern noch einmal probiert und gesehen das v2.02 tatsächlich sehr "großzügig" und "umsichtig" mit Daten aus RECML-Dateien umgeht. Wenn es "gute Infos" gibt, wie die Schnitte, dann werden diese verwendet, wenn "Müll" in den Einträgen steht, wird dieser ignoriert.

    Daher wäre es wohl am besten unbekannte Einträge, einfach zu "leeren", um möglichen "Verwirrungen" vorzubeugen.

    Leider habe ich das noch nie in PHP probiert. Aber vielleicht kann ich eine "Seite" online stellen, die einen upload einer Registry-Datei ermöglicht, und dann "gepackt" einen download der erzeugten RECML-Dateien erlaubt.


    Besteht dazu überhaupt Interesse von den anderen Nutzern hier im Forum?
      Benutzeravatar
      Kimi
      Programmierer
      Beiträge: 3296
      Registriert: 13.08.2005, 18:07

      Beitrag von Kimi » 25.04.2008, 11:40

      Leider habe ich das noch nie in PHP probiert. Aber vielleicht kann ich eine "Seite" online stellen, die einen upload einer Registry-Datei ermöglicht, und dann "gepackt" einen download der erzeugten RECML-Dateien erlaubt.
      Es dürfte da noch einige Stolpersteine zu lösen geben. Z.B. in welchem Verzeichnis denn nun die eigentliche Aufnahme zu finden ist etc. Ausserdem müsste man die Registry-Datei parsen und erst prüfen, ob der richtige Teil der Registry vorliegt.
      Nicht dass dir einer seine gesamte Registry-Datei rauflädt, statt nur den "Cut-Areas" Teil.
      Insgesamt wäre ein kleines Tool zur direkten Ausführung auf dem PC die beste Lösung, denn dann könnte man die Registry direkt lesen, die RECML erzeugen und gleich ins richtige Verzeichnis speichern.

      Sie immer ist der Aufwand so etwas auch für andere Nutzer verfügbar zu machen um einen Faktor 5 grösser, als wenn man eine Lösung nur für den Eigengebrauch programmiert ;)...
      AEon
      Beiträge: 93
      Registriert: 16.07.2006, 22:32

      Beitrag von AEon » 25.04.2008, 12:58

      Kimi hat geschrieben:Es dürfte da noch einige Stolpersteine zu lösen geben. Z.B. in welchem Verzeichnis denn nun die eigentliche Aufnahme zu finden ist etc. Ausserdem müsste man die Registry-Datei parsen und erst prüfen, ob der richtige Teil der Registry vorliegt. Nicht dass dir einer seine gesamte Registry-Datei rauflädt, statt nur den "Cut-Areas" Teil.
      Daran hatte ich auch schon gedacht, aber ich meine alle Zeilen die mit "[" anfangen und nicht mit

      Code: Alles auswählen

      "[HKEY_CURRENT_USER\\Software\\Haenlein\\DVR-Studio Pro\\CutList\"
      anfangen, könnte sofort einen Abbruch der Verarbeitung mit sich bringen. Im Moment würde alles an "Müll" in der Registry eh ignoriert werden.
      Insgesamt wäre ein kleines Tool zur direkten Ausführung auf dem PC die beste Lösung, denn dann könnte man die Registry direkt lesen, die RECML erzeugen und gleich ins richtige Verzeichnis speichern.
      Ja, leider habe ich sonst nur noch in ANSI-C programmiert (also in der Cygnus-Umbegebung), und selbst ein banales Interface ist da kaum drin.

      Ich werde mal nachlesen ob es nicht doch möglich ist aus einem PHP-Skript ein Kompilat (exe) zu erzeugen. Bzw. eine Maske aufbauen wo man seine Registry-Einträge reinkopieren kann, und per Button wird dann der "Text" RECML erzeugt. Das wäre zwar ein gefrickel... aber sollte bei komplizierten Schnitten zumindest helfen.

      Wie immer ist der Aufwand so etwas auch für andere Nutzer verfügbar zu machen um einen Faktor 5 grösser, als wenn man eine Lösung nur für den Eigengebrauch programmiert ;)...
      Hehe... in der Tat. Ich sehe das mal als Ansporn zu schauen was mit PHP5 noch alles geht.

      Ich hatte noch die Programmiersprache D auf der platte, die erzeugt auch .exe-Dateien. Hmm... mal sehen.

      Auf jeden Fall macht es Spass meine hunderte von Schnitten in einem rutsch in zig RECML-Dateien zu verwandeln :)
      Benutzeravatar
      Kimi
      Programmierer
      Beiträge: 3296
      Registriert: 13.08.2005, 18:07

      Beitrag von Kimi » 25.04.2008, 13:39

      Ja, leider habe ich sonst nur noch in ANSI-C programmiert (also in der Cygnus-Umbegebung), und selbst ein banales Interface ist da kaum drin.
      Wenn du es mal mit C# versuchen möchtest: die Express-Editions des Visual Studios 2005 oder auch 2008 sind umsonst. Wenn du ANSI-C kennst dürftest du bei der Syntax zumindest nicht erschrecken... Und ein GUI wäre damit wirklich schnell gemacht.

      Natürlich gibt es auch noch viele wirklich freie Entwicklungsumgebungen oder z.B. auch Java...
      AEon
      Beiträge: 93
      Registriert: 16.07.2006, 22:32

      Beitrag von AEon » 25.04.2008, 14:44

      Gute Tips... das schaue ich mir mal an.

      Was jetzt schon klappt ist ein PHP-Skript-Compiler namens PriadoBlender, der verwandelt mein Skript in eine Stand-Alone-Exe, die ich dann zum Download zur Verfügung stellen könnte.

      Man muss dann allerdings entweder über den Command Line, Pfade zu den Exportierten Registry, Projekt-Verzeichnis angeben. Oder eine Config editieren wo diese drin stehen... denkbar ist auch sich auf einen Registry-Dateinamen (als default) zu einigen, dann muss man diese nicht explizit angeben. Download ca. 2.11 MB, wegen der PHP .DLL.

      Ich habe mehrfach etwas zu GTK und PHP gelesen. Damit sollte es möglich sein ein Interface zu bauen. Mal sehen.
      Antworten

      Zurück zu „DVR-Studio Pro“